Diese Seite drucken

Am vergangenen Sonntag (6.7.14) traf sich eine illustre Gästeschar mit ihren Fahrrädern im Bauern. „Altachs Strassen erzählen“ (eine Veranstaltung der „BLA-+Die Grünen“) war der Anlass, dass sich viele Interessierte zu dieser speziellen Altachrundfahrt versammelten.

Die historische Radfahrt durch die Rheintalgemeinde leitete der Mitautor des Altacher Heimatbuches, NR Dr. Harald Walser. An den verschiedensten Plätzen Altachs wurde ein vielbewunderter Einblick in die Geschichte und die Geschichten dieser Häuser und Straßen ermöglicht.

So wurden diese Exkursion an der alten Kornkammer im „Pur“ begonnen, wo in längst vergangenen Tagen die Schiffe vom Bodensee entladen wurden. Beim ehemaligen  Gasthaus „Zum Schwert“ wurde über die verfeindeten Gruppen der Altacher und der „Burner“ (Parzelle Bauern) informiert. Dort floss auch einst die „Alte Ache“, welche ja der Namensgeber unserer Heimatgemeinde war.

Bei der heutigen Apotheke erhielten die Radler einen Einblick in die dunklen Stellen der Altacher Geschichte: Dort vollbrachte der letzten Mörder Vorarlbergs, welcher in Feldkirch gehängt wurde, einst seine Schandtat. Über die Streitereien beim Bau der alten Pfarrkirche, die fast zum Sturz des damaligen Bürgermeisters führte, bis zum Geburtshaus des 1. Vbg. Bundeskanzler war die Rundfahrt gespickt mit interessanten historischen Erzählungen.

Einen tollen und gemütlichen Abschluss fand dann am Ende beim anschließende Frühschoppen im Grünen statt. Schließlich lebten ja auch ganz in der Nähe des Gemeindegebietes „Bofel“ die ersten Siedler Altachs.

Klar war für alle Teilnehmer auf jeden Fall, dass diese 2 Stunden viel zu kurz waren und alle eine Fortsetzung wünschen.